Was ist „verdaustig“?

Verdaustig heißt vier Uhr nachmittags – wenn man nämlich noch verdaut, aber schon wieder durstig ist.“ So erklärt Goggelmoggel in Lewis Carrolls „Alice hinter den Spiegeln“ das erste Wort des Gedichts „Der Zipferlak“. Diese Definition beschreibt auch meinen Geisteszustand: Eigentlich verdaue ich noch das Vergangene während ich mich schon wieder durstig Neuem zuwende.

Mein Name ist Julia Alice, geboren wurde ich 1978 und lebe, wenn ich mich außerhalb des Wunderlands befinde, in Hamburg. Im Verdaustig-Blog möchte ich die Dinge festhalten, die ich noch nicht richtig verdaut habe, die mich schon wieder durstig machen oder Anderes, das mich bewegt.

Bitte folgen Sie mir in den Kaninchenbau!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s