Tag 12 – Ein Buch, das dir von jemandem empfohlen wurde

Im Spätsommer 2004 las ich Louis Begleys „Lügen in Zeiten des Krieges„, das mir mein Vater empfohlen hatte. Der Roman schildert die Erlebnisse des kleinen jüdischen Jungen Maciek in Polen während des zweiten Weltkriegs.

Maciek wird 1933 als einziges Kind einer wohlhabenden Arztfamilie geboren. Da seine Mutter früh stirbt, führt seine eigenwillige Tante Tanja den Haushalt, in dem auch die liebevollen Großeltern leben. Sein umsorgtes und behütetes Leben ändert sich schlagartig durch die deutsche Invasion Polens im Herbst 1939. Infolge der immer bedrohlicheren Umstände wird die Familie verstreut: während sein Vater nach Russland geht, bleibt Maciek bei seiner Tante und den Großeltern in Polen.  Aber auch Maciek und seine Tante müssen sich aus Sicherheitsgründen trennen…

Der Roman hat mich sehr berührt. Ich habe beim Lesen geweint und gelacht, manchmal konnte ich nicht aufhören zu lesen und manchmal musste ich das Buch weglegen. Obwohl er eine sehr traurige Geschichte erzählt, in der List, Lügen und Selbstverleugnung  zwingend notwendige Instrumente zum Überleben sind, spielen auch Mut, Hoffnung und Liebe im Roman eine entscheidende Rolle. Es ist, meiner Meinung nach, eines der wichtigsten Bücher zum 2. Weltkrieg und zum Holocaust. Ich hoffe, dass es Pflichtlektüre an deutschen Schulen ist/wird, denn ganz nebenbei ist Begley auch ein großartiger Autor.

Kurz nachdem ich das Buch gelesen hatte, besuchte ich meinen Bruder und seine Familie. Wir sahen uns „About Schmidt“ an und während des Abspanns riefen mein Bruder und ich wie aus einem Mund „Louis Begley?“, denn wir hatten nicht nur beide gleichzeitg bemerkt, dass das Buch zu dieser wunderbaren Tragikomödie von Begley stammt („Schmidt“), sondern auch beide gerade Lügen in Zeiten des Krieges gelesen.

Die komplette Bücherfrageliste

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Lesen, Quatsch, Unterhaltung

Eine Antwort zu “Tag 12 – Ein Buch, das dir von jemandem empfohlen wurde

  1. David

    Dein Bruder hatte es nicht gerade, sondern schon Jahre vorher gelesen. Die meisten Bücher schaffen es in kurzer Zeit nahezu spurlos aus seinem Gedächtnis zu verschwinden, dieses hat sich bisher beharrlich widersetzt. Es ist mit das bewegendste, das er gelesen hat.

    Vorschlag für Tag 20: Ein Buch, das mir gut gefallen hat, über das Du aber sonst nichts mehr weißt. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s