Reclaim the traffic refuge!

Am Wochenende konnte auch in Hamburg endlich angegrillt werden, ohne sich eine Verkühlung einzufangen. Oft ist es in Parks und am Elbstrand dermaßen überfüllt, dass der geplante Genuß schnell in Stress umschlägt. Der gewiefte Städter muss sich also neue Räume schaffen um seine Freizeit zu genießen.

Glücklich konnte ich am vergangenen Sonntag Zeuge einer solchen Rückeroberung des öffentlichen Raumes erleben: Die, durch die Installation des von mir schon erwähnten Ampeltischs, als Lebensraum gewonnene Verkehrinsel an der Ecke Schanzenstraße und Schulterblatt wurde eingegrillt! Ein denkbar einfaches Rezept: Drei Decken, ein Grill, ein Ampeltisch, 10-12 Menschen und ein paar Kaltgetränke und fertig ist der Platz an der Sonne mitten in der Stadt. Das hat mir sehr gefallen. Schließlich sollte so eine gepflegte Rasenfläche nicht nur von den Stadthunden bekackt, sondern auch von den Städtern zum Freizeitvergnügen genutzt werden.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Hamburg, Kunst, Leben

2 Antworten zu “Reclaim the traffic refuge!

  1. Hehe, die haben ja sogar in die Kamera gelächelt 😉
    Super Idee, das. Wenn ich nicht in Berlin gewesen wäre, hätt‘ ich mich glatt dazu gesellt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s